Schon die Hippies im Musical Hair verkündeten hoffnungsvoll das “Age of Aquarius”, das Wassermannzeitalter ein Paradies auf Erden, wo nur Liebe, Frieden, Miteinander herrscht also Friede, Freude Eierkuchen eben.
Ich bin diesen hoffnungsvollen Prophezeiungen schon als Kind völlig verfallen als ich den Film “Hair” zum ersten Mal mit Begeisterung sah.
Das Wassermannzeitalter wurde also schon vor gut 50 Jahren besungen und auch in Yogakreisen begegnet dieser Begriff einem immer wieder. Doch so richtig viel ist von dem besungenen Paradies noch nicht zu spüren. Die letzten Jahre konnte man eher das Gefühl bekommen, dass unsere liebe Mutter Erde von zu vielen Ignoranten bevölkert wurde, die weit entfernt sind von Erleuchtung, Mitgefühl und Liebe. Und obgleich es doch hier und da Lichtblicke gibt, fragt man sich, wann oder ob es denn nun überhaupt kommt.

Wann

Denn so genau lässt sich nicht sagen, wann das Wassermannzeitalter beginnt oder begonnen hat. Es soll ungefähr 2150 Jahre dauern und das Fische Zeitalter ablösen, welches mit Jesus Christi Geburt begonnen hat.
“Ungefähr alle 2.150 Jahre erreicht die Sonne am 21. März aufgrund der Rotationsdrehung der Erde ein neues Sternzeichen, ein neues Tierkreiszeichen. Und da nicht ganz klar ist wo ein Tierkreiszeichen beginnt oder endet gibt es unterschiedliche Aussagen das das Wassermann-Zeitalter im 19. Jahrhundert begonnen hat. Und andere sagen, dass es irgend wann im 21. oder 22. Jahrhundert beginnt.” (Zitat: Wiki Yoga Vidya-vielen Dank 🙂 )
Eine endgültige Antwort gibt es nicht. Können das eben nicht an einem Datum festmachen so ganz nach de, Motto:  3-2-1 und jetzt geht es los.

 

Die große Konjunktion

Nun sind Saturn und Jupiter mit ihrer großen Konjunktion am 21.12 2020 vom Steinbock in den Wassermann getreten und für viele war dies nun endlich der Beginn des Wassermannzeitalters. Es wäre wirklich zu schön, wenn die Sterne ganz einfach ein neues Zeitakter einleiten und uns so verzaubern könnten, dass urplötzlich alles besser ist. Nun werden nach und nach in den nächsten Jahren fünf große Planeten von Erd- und Wasserzeichen in Luft- und Feuerzeichen treten: Jupiter wandert in den  Löwen, Saturn in den  Widder, Uranus in die Zwillinge, Neptun in den Widder und Pluto in den Wassermann. Es bewegt sich also ganz schön was im Kosmos und bringt auf jeden Fall neuen Wind in die Sache oder eben auch Feuer.

 

Wassermannenergie

Auf jeden Fall wird also mehr Wassermannenergie im Spiel sein. Der rebellische und zukunftsorientierte Wassermann steht für Fortschritt, Visionen, Freiheit und Innovation. Im Wassermannzeitalter sollen Toleranz, Spiritualität, Miteinander, Teilen, Freiheit, Respekt, Wissen, Liebe, Mitgefühl und Frieden in den Vordergrund rücken und die materialistischen, patriarcharlen Werte und unflexiblen Strukuren des Fischezeitalters verdrängen.
Ein neues Bild der Menschheit wird entstehen und mit kognitiven Fehlern wie Separatismus, Rassismus und Elitismus aufräumen. Es geht weg von der ich-bezogegnen, leistungsorientierten Gesellschaft zu Gemeinschaft und Kollektiv. Jeder zählt gleich.
Zudem wird die Digitalisierung und Technik noch krasser voranschreiten und uns mit WarpGeschwindigkeit in neue Dimensionen bringen und uns noch mehr herausfordern.

 

Von unteren Chakren nach oben

Aus yogischer Sicht steigen wir im Wassermannzeitalter von den unteren Chakren hoch in die oberen Chakren: Herz, Mitgefühl und Intuition werden wichtiger. Natürlich sollten wir trotzdem  die unteren Chakren stärken. Denn nur mit einer starken Verankerung können wir im Herzen bleiben und unserer Intuition vertrauen.
Wir werden also mehr denn je auf unser Herz und unsere Intuition hören, auf unsere innere Führung, unserem inneren Guru vertrauen und als auf Führung von aussen zu warten.

 

Warten auf das Paradies

Doch von all dem waren wir in den letzten Monaten weit entfernet.
Es schien gerade so als würde Corona wie ein Brennglas alle Konflikte und Ungleichheiten noch mal viel größer werden oder brennen lassen. Die unhaltbaren Zustände und die echt krasse Ungerechtigkeit in unserem Gesundheitssystem, die “Black Lives Matter”- Bewegung, die katastrophalen Zustände auf den Schlachthöfen aufgrund des echt mal unbewussten Fleischkonsums,  die Zustände in dem Flüchtlingslager Moria und all die Machtinhaber, die uns durch ihr oft narzistisches, rassischtisches ungerechtes Verhalten völlig vom Glauben abfallen ließen. Ich mag das eigentlich gar nicht so in einer Aufzählung abreissen. Denn jedes dieser Themen hätte so viel mehr Aufmerksamkeit verdient aber es zeigt uns, dass vieles aus dem Gleichgewicht geraten ist und wir unsere Werte, Vorstellungen überdenken und unsere bisherigen, sicher wirkenden Pfade verlassen, unseren Horizont erweitern und neue Wege betreten dürfen/können/sollten.

 

Kein Deus ex Machina

Und das passiert natürlich nicht von heute auf morgen. Daher ist es eigentlich auch egal, wann nun genau das Wassermannzeitalter beginnt. Klar ist, dass es viel Veränderungspotential bereit hält und die Sterne da oben am Himmel auf unserer Seite sind. Aber der Ball liegt da völlig bei uns. Wir können uns nicht einfach zurücklehnen und warten, dass die Show beginnt und das plötzlich alles anderes und besser ist. Ganz im Gegenteil. Ich glaube es wird erst einmal noch ganz schön anstrengend weiter gehen. Und je mehr wir uns aus Angst an überholten Strukturen festhalten desto herausfordernder wird es. Nur wird kein Deus ex Machina auf die Erde kommen und uns den Weg zeigen. Da müssen wir selber ran. Und es wird einiges an innerer Arbeit erfodern.  Die Angst, die altene Strukturen, die Kontrolle loszulassen, zu vertrauen für Mitgefühl, und bedingunsglose Liebe.

 

Happy New Year!

 

Cordula