Zum Frühlingsäquinox am 20. März, die in vielen Kulturen gefeiert wird, sind Tag und Nacht gleich lang. Diese Zeit des Gleichgewichts von Licht und Dunkelheit ist eine großartige Zeit, um den Frühling und das Leben nach dem kalten, dunklen Winter willkommen zu heißen, Wiedergeburt und Wachstum zu zelebrieren und deine Ziele auf den Weg zu bringen

Äquinoktium

Der Frühlingsäquinox findet statt, wenn die Sonne die Äquatorlinie überquert und nach Norden wandert. Während der Tagundnachtgleiche scheinen Tag und Nacht fast gleich lang zu sein. So bedeutet Äquinoktium im Lateinischen wörtlich „gleiche Nacht“. Die Tagundnachtgleiche findet zweimal im Jahr statt – im März, um den Frühlingsanfang zu markieren, und im September für den Herbst (auf der Südhalbkugel ist es umgekehrt).

Von vielen Kulturen gefeiert

Die Ankunft des Frühlings wird von Kulturen auf der ganzen Welt seit vielen Jahrhunderten gefeiert, vom antiken römischen Fest zu Ehren der Göttin Cybele bis hin zu den zeitgenössischen Feiertagen, wie Holi, Pessach und Ostern. Nowruz, das persische Neujahrsfest sowie das Wicca-Fest Ostara fallen direkt auf die Frühlings-Tagundnachtgleiche.

Ostara

ist ein Fest, das die Frühjahrstagundnachtgleiche feiert. Auch wenn es kein keltisches Fest war, wird es seit ca 200 Jahren den keltischen Jahreskreisfesten zugeordnet. Viele Historiker glauben, dass Ostara auf ein altes heidnisches Fest zu Ehren der Göttin des Frühlings und der Morgendämmerung: Ostara (Eostre, Eostra, Eastre bei den Sachsen), zurückgeht. Es wurde erstmals von Bede, einem englischen Mönch und Gelehrten seiner Zeit (673-735), erwähnt.

Beginn des astrologischen Neujahrs

Auch in der Astrologie hat der Frühlingsäquinox eine große Bedeutung: Es ist der Beginn des astrologischen neuen Jahres, welches mit dem Eintritt der Sonne in den Widder (das erste Zeichen des Tierkreises) beginnt. Von da an beginnt die Sonne eine neue Reise durch die 12 Tierkreiszeichen.

Neubeginn und Wachstum

Der Frühling ist eine hoffnungsvolle und fröhliche Zeit. Die Temperaturen steigen, die Laune auch und alles wird lebendig. Die Natur wacht auf und wird neu geboren. Die Bauern bestellen die Felde und säen erste Samen, deren Früchte sie im Herbst ernten können. Wir sind oft voller Hoffnung, Tatendrang, Optimismus und haben das Gefühl, dass alles möglich ist, sobald der Frühling in der Luft liegt. Diese Energie kannst du nutzen, um zur Frühlings-Tagundnachtgleiche mit einfachen Ritualen das Leben zu feiern, Samen für Neues zu säen, deine Ziele und Wünsche für dieses Jahr zu verfestigen und deiner Schöpferkraft freien Lauf zu lassen.

Neun Rituale zum Frühlingsäquinox

Frühjahrsputz

Nutze die Frühlingsenergie, um Platz schaffen für all die wunderbaren Dinge, die das neue Jahr bringen wird. Mach einen Frühjahrsputz, innen wie außen – miste aus, räume auf, putze dein Zuhause. 

Räuchern

Begrüße den Frühling mit einer kleinen Räucherzeremonie. Mit reinigenden Kräutern wie Brennnessel, Birke, Weihrauch, Myrrhe, Lavendel, Lemongras, und Salbei kannst du Altes loslassen und Neues begrüßen. 

Klarheit schaffen

Mache dir noch mal bewusst, was du Neues auf den Weg bringen und welche Herzenswünsche du dir erfüllen willst. Erstelle einen Schlachtplan wie du deine Ziele erreichen willst. In meinem Beitrag  „7 Tipps für mehr Klarheit“ findest du Tipps & Wege wie du mehr Klarheit bekommst.

Bringe Farben und Frische auf deinen Teller

Während des Winters haben uns wärmende & erdende Mahlzeiten gut getan. Mit dem Frühling und den steigenden Temperaturen darf mehr Farbe und Frische auf den Teller zurückkehren.  Fange an, leichtere Mahlzeiten zu essen, die aus frischem, frühlingshaftem Obst und Gemüse bestehen. Diese Zeit ist auch gut geeignet für eine Fasten-oder Detoxkur.

Werde kreativ

Durch die Frühlingsenergie öffnet sich auch dein Halschakra. Dies fördert nicht nur die Kommunikation, sondern auch den künstlerischen Ausdruck und die Kreativität. Sei offen für Neues, fange ein neues Hobbby an, sei kreativ und lass dich einfach treiben.

 

Verbinde dich mit Mutter Natur

Gehe raus in die Natur, entdecke wie die Tier-und Pflanzenwelt zum Leben erwacht und begrüße den Frühling. Sammle Wildkräuter & verarbeite sie. Wie zum Beispiel Bärlauch

 

Hol dir den Frühling ins Haus

Dekoriere dein Zuhause mit Osterdeko, Blumen oder Schätzen aus der Natur wie Steinen oder Zweigen & Rinden von umgestürzten Bäumen. Falls du einen Altar hast, dekoriere ihn mit Blumen, Gras, gelben Kerzen, Osterdeko, Räucherwerk und Heilsteinen wie Zitrin, Tigerauge, Aquamarine. 

Begrüße und segne die Sonnenstrahlen des Frühlings

Stehe am ersten Frühlingstag vor Sonnenaufgang auf. Wenn die Sonne aufgeht, strecke deine Hände der Sonne entgegen mit den Handflächen zum Himmel. Hole so die Sonne in deinen Körper. Spüre wie die Energie der Sonne vom Kronenchakra durch alle Chakren runter bis zum Wurzelchakra wandert. Lege dann die Hände fest auf den Boden, um so die Sonne zur Mutter Erde zu bringen. Atme Liebe ein, atme Dankbarkeit aus.

 

 

Erste Samen säen

Nun ist die Zeit, um mit der Gartenarbeit zu beginnen und die ersten Samen zu säen sei es für deinen Balkon, die Fensterbank oder den Garten. Dazu kannst du einen Herzenswunsch auf einen kleinen Zettel schreiben und mit in die Erde geben.

 

Wie läutest du die Frühlings-Tagundnachtgleiche am liebsten ein? Wie begrüßt du den Frühling? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Alles Liebe,

Cordula

Soul Letter

Melde dich hier zu meinem monatlichen Newsletter an.
Du erhältst News & Updates, Inspirationen und Tipps direkt in deine Mailbox. 

Du bist angemeldet!